Billigmesser oder hochwertiges Kochmesser?

///Billigmesser oder hochwertiges Kochmesser?

Billigmesser oder hochwertiges Kochmesser?

Billigmesser oder hochwertiges Kochmesser? – Was lohnt sich mehr.

Leider ist auf dem heutigen Markt das Angebot an billigen Messern sehr groß, sodass der Kunde gute vom billigen Messern kaum unterscheiden kann. Hat man wenig Ansprüche, dann ist ein Billigmesser oder ein billiger Messerblock durchaus eine Sinnvolle Aneignung, denn diese erfüllen ihren gewünschten Zweck. Weil diese so wenig kosten, gibt es eine enorme Auswahl am Markt. Doch hat man die kaum paar Wochen benutzt, mehr man schon ihre billige Verarbeitung und diese haben eine sehr kurze Lebensdauer und Sie können wieder ein billiges Messer kaufen. Mit den wenigsten Billigmessern lässt es sich gut arbeiten. So ergeben sie oft ein trostloses Dasein in irgendwelcher Schublade.

Mit wirklich guten Kochmessern haben diese Produkte sehr wenig m Hut. Wer sich schon einmal die aufwendige Herstellung guten Messern z.B bei WMF, Zwilling oder KAI angesehen hat, weiß, dass man für paar Euros kein gutes Messer herstellen kann.

Deshalb drehen wir den Spieß um. Jetzt wird nämlich das Angebot überschaubarer, wenn man sich auf qualitativ hochwertige Messer konzentriert. Die Zahl der Hersteller, die die Kunstdes Messerschmiedens noch beherrschen, ist in der letzen Jahrzehnten deutlich zurückgegangen. Allein in Solingen, dem immer noch bedeutendsten deutschen Messerstandort verdeutlicht dies. Noch wenige Hersteller sind im Lande tatsächlich noch aktiv. Die Billigproduktion der meisten Hersteller wurden längst nach China verlagert. Das Wertvolle Wissen ging deshalb schnell verloren. Nachdem sich in den letzen Jahren der gesunde Trend weg von billig auf hochwertige Qualität wechselte, konnte die Firmen WMF, Zwilling, Wüsthof und KAI besondern bei den Endverbrauchern punkten.

Wer zum ersten mal ein richtiges hochwertiges Kochmesser in den Händen hält ist oft überrascht. Selbst als Laie erkennt die Unterschiede auf den ersten Blick. Die Verarbeitung, das Material und Schliff setzen sich deutlich von billigen Messern ab. Viele erkennen jetzt zum ersten mal, was „scharf“ wirklich bedeutet. Kochen  macht jetzt wirklich wieder Spaß.

Bei guter und Richtiger Pflege hält ein gutes Messer ein Leben lang. Es wird allein schon wegen seines hohen Preises gut behandelt. Kochen wird auf einmal zu einem Erlebnis. Jedes mal, wenn das Messer zum Einsatz kommt, freut man sich über sein schönes Werkzeug. Jeder Profikoch weiß, wovon hier die Rede ist.

Unser Tipp: Lieber ein gutes Kochmesser zulegen als Billigmesser.

Was kostet ein gutes Kochmesser?

Gute Kochmesser erhält man bereit ab 40€ Nach oben gibt es kaum Grenzen. Manche Damastmesser werden monatelang mit Handarbeit gefertigt und haben den Gegenwert eines Kleinwagens.

Kriterien, die guten vom Billigmessern unterscheiden:

  • Das verwendete Klingenmaterial (damit verbunden sind Schnitthaltigkeit, rostfrei/nicht rostfrei, Härte, Flexibilität u.s.w)
  • Das verwendete Griffmaterial
  • Grad der enthaltenen Handarbeit
  • Aufwand bei der Verarbeitung (gestanzt vs.geschmiedet / Damaststahl etc.)
  • Schliff / Abzug (maschinell oder vom Meister)

 

By | 2017-04-16T11:38:18+00:00 April 16th, 2017|Blog|1 Comment

About the Author:

One Comment

  1. Larky85 Mai 14, 2017 at 7:11 am - Reply

    Gut, 40 Euro sind schon ne Hausnummer für ein Messer. Aber rechnet man das auf die ganzen billigen Küchenmesser, die man schon gekauft hat, so wäre dabei sicher auch ein gutes Kochmesser rausgekommen. Die Investition lohnt sich also schon. Gerade ein Messerblock ist wirklich eine Anschaffung fürs Leben – wenn man gute Messer kauft. Schneiden sie nach vielen Jahren nicht mehr so gut, lohnt es sich auch sie zu Schleifen. Dann sind sie wieder so gut wie zuvor.

Leave A Comment